Wenn Sie den Newsletter nicht oder nicht vollständig sehen, klicken Sie bitte hier
.
Newsletter Februar 2017
60th anniversary
60th anniversary
Liebe Leserin, lieber Leser,
60 Jahre sind es im Februar 2017 her, dass die Römischen Verträge zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) am 25. März 1957 unterschrieben worden sind. 10 Jahre lang dauerte es, bis im Nachkriegseuropa aus Feinden wieder Partner wurden. Groß war der Wunsch nach Frieden, Aussöhnung und engerer wirtschaftlicher Zusammenarbeit. Schon im September 1946 schlug Winston Churchill die Gründung der "Vereinigten Staaten von Europa" vor. Im Mai 1950 formulierte der französische Außenminister Robert Schuman das ehrgeizige Ziel einer Einigung Europas durch freiwillige ökonomische Verflechtungen. Die europäischen Staaten sollten so stark miteinander verbunden werden, dass künftig Kriege zwischen ihnen nicht mehr möglich wären.

Deswegen unterzeichneten am 18. April 1951 die Benelux-Staaten, Frankreich, Italien und die Bundesrepublik Deutschland in Paris den Vertrag über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS/Montanunion). Die EGKS war von Beginn an als Vorstufe einer späteren engen politischen Zusammenarbeit gedacht. Organe der EGKS waren die Gemeinsame Versammlung als parlamentarisches Gremium, eine Hohe Behörde, ein Gerichtshof und ein Ministerrat, die sich gegenseitig kontrollierten.

1955 kamen die Europäer in Messina überein, Verhandlungen über einen engeren wirtschaftlichen Zusammenschluss durch die Bildung eines gemeinsamen Marktes und eine gemeinsame Entwicklung der Atomenergie aufzunehmen. Eine Arbeitsgruppe unter Vorsitz von Paul-Henri Spaak erarbeitete dazu einen Bericht, auf dessen Grundlage die am 25. März 1957 unterzeichneten Verträge zur Gründung der beiden supranationalen Organisationen EWG (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft) und EURATOM (Europäische Atomgemeinschaft) beruhen. Ziele waren u.a. die Errichtung einer Zollunion mit einem gemeinsamen Außenzoll, der Abbau interner Handelshemmnisse und die Schaffung eines gemeinsamen Markts, in dem Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital frei zirkulieren. Die Basis für unsere heutige EU war gelegt.

Und damit war auch der Startschuss für den ESF gefallen, der in Artikel 3i namentlich in den Römischen Verträgen genannt wird. Somit feiert also auch der ESF in 2017 seinen runden Geburtstag. Wir werden ihn am 24./25. März in Nürnberg feiern, wo unser nächster Stopp auf der ESF-Info-Tour sein wird. Herzlich laden wir Sie ein, uns auf unserer ESF-Geburtstagsfeier in Nürnberg zu besuchen.

Bildnachweis: ©iStock.com
Ihr ESF-Newsletter-Team
 
Aus dem BMAS
Der ESF auf Tour in Nürnberg
Lorenzkirche
© Uli Kowatsch/Stadt Nürnberg
Auch in 2017 tourt der ESF wieder durch Deutschland. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Römischen Verträge wird der erste Stopp der ESF-Tour am 24. und 25. März 2017 vor der Lorenzkirche in Nürnberg sein.

Der ESF auf Tour in Nürnberg

 
Happy Birthday ESF!
Wir feiern 60 Jahre Investitionen in Menschen
Ausstellungs-Stelen 60 Jahre ESF
© BMAS
Zum 60-jährigen ESF-Jubiläum hat das BMAS eine Ausstellung erstellt, ergänzt durch eine Broschüre "60 Jahre Europäischer Sozialfonds - Investitionen in Menschen" in deutsch-englisch und in deutsch-französisch.

Happy Birthday ESF!
Wir feiern 60 Jahre Investitionen in Menschen

 
Erfolgszahlen und Kooperationspläne: Arbeitstreffen der IvAF-Netzwerke
Gruppe von Männern am Tisch
© ©iStock.com/killerbayer
Asylsuchende und Flüchtlinge in Ausbildung und Arbeit zu bringen ist das Ziel der IvAF-Netzwerke aus der "ESF-Integrationsrichtlinie Bund". 25.000 Personen wurden bereits in die Beratung aufgenommen. Wie kann der Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen noch weiter verbessert werden?

Impulse des Arbeitstreffens

 
Erfolg durch Mobilität: Wie drei tschechische Jugendliche einen Arbeitsplatz im Harz gefunden haben.
Eine deutsch-tschechische Kooperation
Gruppe von Menschen
© Hana Danihelkova (Betreuerin, Rovnovazka) (v.l.n.r.) Krystyna Milkovska, Lidia Roca-Garcia (HKK Marketing), Vendula Korakova, Tomás Pracuch, Rene Maue (Verkaufsleiter HKK)
Über das tschechische, aus Mitteln des ESF geförderte Mobilitätsprojekt "PROFUTURA" haben Krystyna Milkovska (20), Vendula Korakova (22) und Tomás Pracuch (23) von November bis Dezember 2016 ein Betriebspraktikum in der bunten Stadt im Harz, Wernigerode, absolviert. Die Organisation der Praktikumsplätze sowie die Betreuung vor Ort hat die Akademie Überlingen als aufnehmende Einrichtung übernommen, die aktuell auch das Projekt "Fit für EUROPA - Erfolg durch Mobilität" im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt Integration durch Austausch (IdA) durchführt.

Erfolg durch Mobilität: Wie drei tschechische Jugendliche einen Arbeitsplatz im Harz gefunden haben
Eine deutsch-tschechische Kooperation

 
Aus den Ressorts
Nachhaltige Arbeitswelt
Projekte aus dem ESF-Programm BBNE stellen sich mit spannenden Aktionen auf Messen in ganz Deutschland vor.
Ausstellung
© BIOKON
Wer im beruflichen Alltag im Sinne nachhaltiger Entwicklung handeln möchte, braucht entsprechende Kompetenzen, Fertigkeiten und Wissen. Für dieses "Greening" der Berufe beziehungsweise der Arbeitswelt sensibilisiert das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderte Programm BBNE. BBNE steht als Abkürzung für "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf." Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesumweltministeriums stellt das Programm BBNE Fördergelder für Projekte bereit, die es über drei verschiedene Formate (Workcamps, Ausstellungen und Schulungsmodule) ermöglichen, in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern und zeigen, wie nachhaltiges Handeln im beruflichen Alltag möglich ist. Heute wollen wir einige Aktionen und Ausstellungen vorstellen, an denen BBNE-Projekte beteiligt waren.

Nachhaltige Arbeitswelt
Projekte aus dem ESF-Programm BBNE stellen sich mit spannenden Aktionen auf Messen in ganz Deutschland vor.

 
Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter unterstützen geflüchtete Familien wirkungsvoll bei der Integration vor Ort
veranstaltung
© BMFSFJ/Zellentin
Im Rahmen des ESF-Bundesprogramms "Elternchance II - Familien früh für Bildung gewinnen" sowie des Vorgängerprogramms "Elternchance ist Kinderchance" (2011-2015) des BMFSFJ wurden bundesweit inzwischen rund 7.000 (früh-)pädagogische Fachkräfte zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern weiterqualifiziert. Elternbegleitung als Angebot der Familienbildung kann einen wichtigen Beitrag leisten, um auch neu zugewanderte Familien direkt vor Ort zu unterstützen.

Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter unterstützen geflüchtete Familien wirkungsvoll bei der Integration vor Ort

 
Kreative Konferenz: Erzieherin/Erzieher-Quereinstieg leicht gemacht
Pinnwand
© Milena Schlösser, Koordinationsstelle „Chance Quereinstieg/Männer in Kitas“
"Erwachsenengerechte Ausbildung", "Vereinbarkeit Ausbildung, Lernen und Familie", "Unterschiedliche Rahmenbedingungen in den einzelnen Bundesländern", "Einsatz von Studierenden als volle Arbeitskräfte" sind nur Beispiele von rund 20 Themen, die die Teilnehmenden am ESF-Bundesmodellprogramm "Quereinstieg - Männer und Frauen in Kitas" beim Vernetzungstreffen Barcamp in Berlin kontrovers und ergebnisoffen diskutierten.

Kreative Konferenz: Erzieherin/Erzieher- Quereinstieg leicht gemacht

 
Aus Brüssel
Nahezu 10 Millionen Europäerinnen und Europäer haben im Zeitraum 2007-2014 mithilfe des Europäischen Sozialfonds einen Arbeitsplatz gefunden
Banner 610.000 Menschen in Arbeit
© iStock.com/Yuri_Arcurs
Die Europäische Kommission hat am 5. Januar 2017 einen Bewertungsbericht über die im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Zeitraum 2007-2013 getätigten Investitionen sowie Länderberichte für die einzelnen Mitgliedstaaten veröffentlicht.

Nahezu 10 Millionen Europäerinnen und Europäer haben im Zeitraum 2007-2014 mithilfe des Europäischen Sozialfonds einen Arbeitsplatz gefunden

 
RegioStars Awards 2017
Banner RegioStars
Ein weiterer runder Geburtstag in diesem Jahr steht an: die RegioStars Awards feiern ihren zehnten Geburtstag. RegioStars ist ein jährlicher Wettbewerb organisiert von der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung. Der Wettbewerb kürt einmal im Jahr originelle und innovative Projekte oder Förderprogramme, die auch für andere Regionen und Projektmanager attraktiv und inspirierend sein könnten.

RegioStars Awards 2017

 
Diverses
Neuauflage DVD "Der ESF in Deutschland 2014 - 2020"
DVD Label
© BMAS
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die DVD zum ESF in Deutschland neu aufgelegt.

Neuauflage DVD "Der ESF in Deutschland 2014 - 2020"

 
www.esf.de erscheint nun im responsiven Design
Responsives Design
© BMAS
Alle Webinhalte des ESF-Portals können nun dank der Umstellung auf ein responsives Webdesign auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets optimal dargestellt werden.

www.esf.de

 
Neu: Flyer "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern"
Logo Fachkräfte sichern
© BMAS
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat einen Flyer zur Sozialpartnerrichtlinie "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" veröffentlicht.

Programmflyer "Fachkräfte sichern"

 
Neuauflage: Flyer "Europa auf einen Blick" jetzt auch in Englisch
Cover "Europa auf einem Blick"
© BMAS
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat den Flyer "Europa auf einen Blick" in deutscher und englischer Sprache neu aufgelegt.

Neuauflage: Flyer "Europa auf einen Blick" jetzt auch in Englisch

 
© Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Kontakt Impressum
Newsletter abbestellen
Bitte beachten Sie: Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, da die Adresse nur zur Versendung von E-Mails eingerichtet wurde.