ESF-Qualifizierung im Kontext Anerkennungsgesetz (Förderprogramm IQ)

Die Richtlinie "ESF-Qualifizierung im Kontext Anerkennungsgesetz" ist ein neuer Handlungsschwerpunkt im Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung". Ziel der neuen Richtlinie ist, Personen mit Migrationshintergrund zu den erforderlichen Qualifizierungen zu verhelfen, die zur vollen Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen benötigt werden oder die eine bildungsadäquate Erwerbsmöglichkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ermöglichen.

Die geplanten Bausteine sind:

  • Ausbau der Anerkennungs-/Qualifizierungsberatung
  • Qualifizierungsmaßnahmen bei reglementierten Berufen
  • Anpassungsqualifizierungen im Bereich des dualen Systems
  • Brückenmaßnahmen für Akademiker/innen
  • Vorbereitung auf die Externenprüfung bei negativem Ausgang/Prognose des Anerkennungsverfahrens

Programmsteckbrief:

Thematisches Ziel

A: Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte

Zielgruppe
  • Personen mit Migrationshintergrund

(unabhängig vom Aufenthaltstitel), die im Rahmen des Anerkennungsverfahrens keine volle Gleichwertigkeit ihres ausländischen Berufsabschlusses erhalten haben oder noch Brückenmaßnahmen zur qualifikationsadäquaten Einmündung in den Arbeitsmarkt benötigen.

Laufzeit

01.01.2015 - 31.12.2022

Antragstellung
möglich?
  • Nein

Antragsfrist war der 31.10.2014

Verantwortlich
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Anzahl der Projekte

270. Sie werden von 16 Landesnetzwerken koordiniert.

Standort

Zusatzinformationen

Web­si­te des Pro­gramms

An­ge­bo­te für Ar­beit­s­agen­tu­ren und Job­cen­ter

Kontakt

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Barbara Schmidt

Referat IIa6
11017 Berlin

  • Tel.: 030 18 527-2034

Kontakt

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Miriam Rado

Frankenstrasse  210
90461 Nürnberg