NIA - Nachsorge und Integration in Ausbildung und Arbeit

Das NIA-Projekt unterstützt durch individuelle Maßnahmen junge Menschen dabei, Anschluss am Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft zu erlangen und einen Weg aus der Straftätigkeit zu gehen.
Zielgruppe im Projektzeitraum bis 2019 sind 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, im Zuständigkeitsbereich der Bewährungshilfe oder der Jobcenter in den Landgerichtsbezirken Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt und Limburg.
Zur Erreichung dieses Ziels besteht, im Sinne des Schnittstellenmanagements, eine enge Zusammenarbeit zwischen den Projektträgern Mittelhessischer Bildungsverband e.V. sowie Gesellschaft für Ausbildung und Beschäftigung mbH mit der Bewährungshilfe und den Jobcentern. Nach der Zuweisung der Teilnehmenden durch die Bewährungshilfe oder durch das Jobcenter, beginnt ein etwa halbjähriger, individueller Betreuungsprozess durch NIA-Coaches. Dieser Betreuungsprozess beinhaltet Profiling, Coaching und Bewerbungstraining sowie Unterstützung bei der Gewinnung eines Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatzes.
Um die Zusammenarbeit mit Unternehmen auszubauen, Vermittlungshemmnisse zu erkennen und zu überwinden, wurde ein Unternehmensnetzwerk als Dialogforum etabliert. Darin sind Vertreterinnen und Vertreter der Bereiche Justiz, Politik, Soziales, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft eingebunden.

Projektsteckbrief:

Handlungsschwerpunkt:

Integration statt Ausgrenzung (IsA)

Projektträger

Mittelhessischer Bildungsverband e.V.

Organisationstyp des Projektträgers

Wohlfahrtsverband, gemeinnütziger Träger

Laufzeit

01.09.2015 - 31.08.2019

Projektdurchführung

Hessen

Zielgruppen
  • Anerkannte Minderheiten
  • aus der Haft entlassene junge Erwachsene ohne Schul- und Berufsabschluss
  • Betriebe / Unternehmen
  • EU-Zuwanderer/innen ohne Schul- und Berufsabschluss
  • Gemeldete Arbeitslose SGB II
  • Gemeldete Arbeitslose SGB III
  • Gemeldete / registrierte Arbeitslose
  • Junge Erwachsene (18 - 27 Jahre)
  • Junge Erwachsene (27 - 35 Jahre)
  • Langzeitarbeitslose (> 12 Monate gemeldet)
  • Menschen mit Behinderungen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Multiplikatoren generell z.B. Betriebliche Ausbilder
  • Öffentliche Verwaltung
  • Schulabbrecher/innen
Maßnahmen 
  • Abschlussorientierte (Teil-)Qualifizierung für junge Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung
  • Aktivierung und (Teil-)Qualifizierung von straffällig gewordenen jungen Menschen, die aus der Haft entlassen sind (im Übergangsmanagement außerhalb des Strafvollzugs)
  • Aufsuchende Hilfen
  • Betriebsnahe Aktivierung
  • Motivation von (Migranten-)Betrieben zur Bereitstellung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen

Nationale Partner des Kooperations-/ Projektverbundes 

(einschließlich der strategischen Partner)

  • Agentur für Arbeit Wiesbaden
    Organisationstyp: Agentur für Arbeit
  • Kommunales Jobcenter Wiesbaden
    Organisationstyp: Jobcenter
  • Common Purpose Frankfurt
    Organisationstyp: Vereine
  • Stadtwerke Frankfurt am Main
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe
  • Frankfurter Entsorgung- und Service GmbH
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe
  • Handwerkskammer Wiesbaden
    Organisationstyp: Kammern
  • Industrie- und Handelskammer Wiesbaden
    Organisationstyp: Kammern
  • Jobcenter Limburg-Weilburg
    Organisationstyp: Jobcenter
  • Jobcenter Rheingau-Taunus
    Organisationstyp: Jobcenter
  • Kreishandwerkerschaft Wiesbaden
    Organisationstyp: Kammern
  • Hessisches Ministerium der Justiz, Wiesbaden
    Organisationstyp: Sonstige Träger

Zusatzinformationen

Kontakt

Angelika Funk

Krummbogen  3
35039 Marburg