Viele Wege, ein Ziel

"Viele Wege, ein Ziel" fördert junge Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren, die multiple Schwierigkeiten haben, den Zugang zu Ausbildung oder Arbeit zu finden. Durch ein mehrstufiges Verfahren werden diese Jugendlichen bei der Stabilisierung ihrer Lebenssituation sowie der nachhaltigen Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt unterstützt. Dies geschieht durch den systematischen Aufbau ihres Selbstwertgefühls. Durch Workshops im Bereich Graffiti, Tanz, Musik, Selbstbehauptung und Gestaltung von Skulpturen können die Jugendlichen für das Projekt gewonnen werden. Die Teilnehmenden brechen erste negative Verhaltensmuster auf und finden verlorengegange Alltagsstrukturen wieder. Die erste Annäherung an den ersten Ausbildungs- und Arbeitsmarkt erfolgt durch die 2. Phase, in der sie sich in verschiedenen Berufsbereichen wie der Verarbeitung von Holz, Metall oder Textilien erproben können. Die Teilnehmenden produzieren Gegenstände und können ihre eigenen Ideen einfließen lassen. Sie lernen erste handwerkliche Fertigkeiten und ihre eigenen Talente kennen. Phase 3 bietet sich für Teilnehmende an, die über Teilqualifizierungen einen Berufsabschluss anstreben. Es besteht die Möglichkeit, zertifizierte (Teil-)Qualifizierungen in verschiedenen Bereichen zu erlangen. Jeder Teilnehmende hat nach der Mitarbeit im Projekt die eigene Integrationswahrscheinlichkeit signifikant erhöht, hat die deutsche Sprache erlernt, hat einen Schulabschluss nachgeholt, ist in Regelangebote oder in eine betriebliche Ausbildung oder Beschäftigung gewechselt, so dass eine Perspektive für die jungen Menschen bereits umgesetzt wurde. Über die gesamte Projektteilnahme werden die Jugendlichen von einem Coach begleitet. Zudem spricht das Projekt regionale Betriebe an, die dem Fachkräftemangel in der Region vorbeugen möchten. Die Betriebe fungieren als Anbieter von Praktika und Beschäftigung. Unter Einbeziehung von Experten werden interkulturellen Trainings angeboten.

Projektsteckbrief:

Handlungsschwerpunkt:

Integration statt Ausgrenzung (IsA)

Projektträger

Gemeinnützige Gesellschaft für Beschäftigungsförderung mbH (GfB)

Organisationstyp des Projektträgers

Wohlfahrtsverband, gemeinnütziger Träger

Laufzeit

01.09.2016 - 31.08.2019

Projektdurchführung

Nordrhein-Westfalen

Zielgruppen
  • aus der Haft entlassene junge Erwachsene ohne Schul- und Berufsabschluss
  • Betriebe / Unternehmen
  • EU-Zuwanderer/innen ohne Schul- und Berufsabschluss
  • Gemeldete Arbeitslose SGB II
  • Junge Erwachsene (18 - 27 Jahre)
  • Junge Erwachsene (27 - 35 Jahre)
  • Langzeitarbeitslose (> 12 Monate gemeldet)
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Öffentliche Verwaltung
  • Schulabbrecher/innen
Maßnahmen 
  • Abschlussorientierte (Teil-)Qualifizierung für junge Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung
  • Aufsuchende Hilfen
  • Motivation von (Migranten-)Betrieben zur Bereitstellung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen

Nationale Partner des Kooperations-/ Projektverbundes 

(einschließlich der strategischen Partner)

  • Jobcenter Duisburg
    Organisationstyp: Jobcenter
  • Wirtschaftsbetriebe Duisburg
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe
  • FrischeKontor Duisburg
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe
  • WerkStadt Duisburg
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe
  • Kommunales Integrationszentrum der Stadt Duisburg
    Organisationstyp: Sonstige Träger
  • Agentur für Arbeit Duisburg
    Organisationstyp: Agentur für Arbeit
  • EG DU Entwicklungsgesellschaft
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe
  • Die Fabrik
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe
  • Verband für Interkulturelle Arbeit
    Organisationstyp: Vereine
  • Özbey Ayran
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe
  • Yonca Tours
    Organisationstyp: Unternehmen / Betriebe

Zusatzinformationen

Kontakt

Kristof Köller

Warbruckstraße  89
47169 Duisburg