BLEIB in Hessen II

Der hessische Flüchtlingsrat als landesweite Organisation ehren- und hauptamtlicher Flüchtlingsberatender hat Bezüge nach ganz Hessen. Durch die Vernetzung des Projektes werden Kenntnisse und gute Ergebnisse/Verfahren schon während der Projektlaufzeit in Hessen verbreitet und können so flächendeckend angewandt werden. BLEIB in Hessen II will Flüchtlinge arbeitsmarktlich fördern und integrieren. Es tut dies durch direkte Förderung und Beratung in elf Landkreisen/Städten - zusammen mit Qualifizierungs- und Sprachkursträgern, durch Vermittlung - in Zusammenarbeit mit Arbeitsagenturen/Jobcentern, Kammern, Betrieben und den gewachsenen Kontakten, durch Hilfen bei der Beseitigung von Problemen wie z. B. Wohnsitzauflagen - durch Zusammenarbeit mit strategischen Partnern und Beratungsstellen sowie indirekt durch Förderung der Einstellungsbereitschaft von Betrieben, durch Öffentlichkeitsarbeit und Information der Arbeitsmarktakteure. Einzelne Themen (Nachholender Schulabschluss, Förderung von Frauen, Anerkennung ausl. Abschlüsse, berufliche Qualifizierungen) werden in Kompetenzclustern intensiv bearbeitet, erprobt und als Produkt veröffentlicht. Insgesamt ist es Ziel, viele der erprobten Maßnahmen in Regelsysteme zu überführen/nachhaltig zur Verfügung zu stellen. Durch BLEIB in Hessen II werden 2578 Flüchtlinge gefördert. Zusatzlich werden Jobcenter und Arbeitsagenturen geschult und über Lobbyarbeit die Öffnung von Regelsystemen für Flüchtlinge angestrebt.

Projektsteckbrief:

Handlungsschwerpunkt:

Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)

Projektträger

Mittelhessischer Bildungsverband e. V.

Organisationstyp des Projektträgers

Privater Träger

Laufzeit

01.01.2016 - 30.06.2019

Projektdurchführung

Hessen

Zielgruppen
  • Asylbewerber/innen
  • Flüchtlinge mit Aufenthaltstitel
  • Geduldete
Maßnahmen 
  • Betriebsnahe Aktivierung
  • Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen
  • Individuelle arbeitsmarktbezogene Beratung (unter Berücksichtigung der besonderen Lebenslagen)
  • Maßnahmen mit dem Ziel der (Wieder-) Aufnahme einer Schul- bzw. Berufsausbildung
  • Strukturelle Verbesserung des Zugangs zu Arbeit und Ausbildung darunter Schulungen von z.B. Jobcentern und Agenturen für Arbeit, Maßnahmen für Unternehmen, Maßnahmen für weitere relevante Akteure des Arbeitsmarkts
  • Unterstützung beim Zugang zu Leistungen des regulären Hilfesystems
  • Unterstützung beim Zugang zu anderen Sonderprogrammen
  • Vermittlung in Arbeit und Ausbildung

Nationale Partner des Kooperations-/ Projektverbundes 

(einschließlich der strategischen Partner)

  • hessischer Flüchtlingsrat e. V.
    Organisationstyp: Vereine
  • Arbeit und Bildung e. V.
    Organisationstyp: Wohlfahrtsverbände
  • Praxis GMBH
    Organisationstyp: Privater Träger
  • Verein für Bildung und Beratung e. V.
    Organisationstyp: Vereine
  • KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf
    Organisationstyp: Jobcenter
  • berami e. V.
    Organisationstyp: Wohlfahrtsverbände
  • startHAUS GmbH
    Organisationstyp: Wohlfahrtsverbände
  • Internationaler Bund - Hanau
    Organisationstyp: Wohlfahrtsverbände
  • ZAUG GmbH
    Organisationstyp: Optionskommune

Zusatzinformationen

Kontakt

Frau Angelika Funk

Krummbogen  3
35039 Marburg

  • Tel.: 06421 96360
  • Fax: 06421 963637