Seiteneinsteigerklassen (IFK) vernetzt

Das Projekt richtet sich an jugendliche und junge erwachsene Flüchtlinge und Asylbewerber/-innen, die sich in Köln im Sek I und II-Bereich in sogenannten Klassen für SeiteneinsteigerInnen angesiedelt, an Berufskollegs und Regelschulen befinden, auch Internationale Förderklassen (IFK) genannt. Für die ausgewählten ProjektteilnehmerInnen werden abhängig von Alter und Schulform die beiden Hauptziele verfolgt: Schulabschluss erreichen und Integration in den Arbeitsmarkt bzw. in Ausbildung. Die Angebote sind in der Regel aufsuchend angelegt, d.h. sie finden vor Ort in Schule statt, bzw. begleitend in Betrieben oder aufsuchend in Form von Hausbesuchen. Das Projekt IFK arbeitet vernetzt mit den methodischen Bausteinen: Klassentraining, Einzelcoaching, Bildungsmodule, Vernetzung.

Projektsteckbrief:

Handlungsschwerpunkt:

Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)

Projektträger

JWK gGmbH - Jugendwerk Köln

Organisationstyp des Projektträgers

Wohlfahrtsverband, gemeinnütziger Träger

Laufzeit

01.01.2016 - 31.12.2019

Projektdurchführung

Nordrhein-Westfalen

Zielgruppen
  • Asylbewerber/innen
  • Flüchtlinge mit Aufenthaltstitel
  • Geduldete
  • minderjährige Flüchtlinge
  • SchülerInnen
Maßnahmen 
  • Individuelle arbeitsmarktbezogene Beratung (unter Berücksichtigung der besonderen Lebenslagen)
  • Strukturelle Verbesserung des Zugangs zu Arbeit und Ausbildung darunter Schulungen von z.B. Jobcentern und Agenturen für Arbeit, Maßnahmen für Unternehmen, Maßnahmen für weitere relevante Akteure des Arbeitsmarkts
  • Unterstützung beim Zugang zu Leistungen des regulären Hilfesystems
  • Unterstützung beim Zugang zu anderen Sonderprogrammen
  • Vermittlung in Arbeit und Ausbildung

Nationale Partner des Kooperations-/ Projektverbundes 

(einschließlich der strategischen Partner)

  • Flüchtlingsberatungsstelle, Diakonisches Werk Köln
    Organisationstyp: Kirchliche Träger

Zusatzinformationen

Kontakt

Frau Annette Nowinski

Rhöndorfer Strasse  6
50939 Köln