Bildungsprämie

Ziel ist es, Personengruppen mit geringem Einkommen zur Weiterbildung zu motivieren und deren Weiterbildungsbeteiligung zu erhöhen. Gefördert werden Erwerbstätige, die über ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen verfügen. Der Bund übernimmt die Hälfte der Gebühren für eine Weiterbildung bis zu einem maximalen Betrag von 500 Euro pro Prämiengutschein. Pro Person kann jedes Jahr ein Prämiengutschein ausgegeben werden. In den Bundesländern, wo Länderprogramme Maßnahmen für die Zielgruppe des Bundes mit Veranstaltungsgebühren von mehr als 1.000 Euro (inkl. MwSt.) fördern, werden durch die Bildungsprämie nur Weiterbildungsmaßnahmen mit bis zu 1.000 Euro (inkl. MwSt.) Veranstaltungsgebühr gefördert.

Weiterbildungsinteressierte können mit Hilfe des Vorab-Checks herausfinden, ob sie die Förderbedingungen erfüllen.

Wichtig!: Seit 1. Juli 2017 gelten neue Förderkonditionen.

Programmsteckbrief:

Zielgruppe
  • Arbeitnehmer/innen

und Selbständige, insbesondere erwerbstätige Personen mit niedrigem Einkommen, die sich bisher aus finanziellen Gründen nicht an Weiterbildungsaktivitäten beteiligt haben bzw. beteiligen konnten

Standort
Laufzeit

01.07.2014 - 31.12.2020

Verantwortlich
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
Thematisches Ziel

C: Investitionen in Bildung, Ausbildung, und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen

Zusatzinformationen

Web­si­te des Pro­gramms

Kontakt

Kostenlose Hotline

  • Tel.: 0800 26 23 000

Kontakt

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Referat 316

Maria Brosch
Heinemannstrasse  2
53175 Bonn

  • Tel.: 0228 99 57-2864

Kontakt

ESF-Regiestelle

Bundesinstitut für Berufsbildung
Programmstelle Bildungsprämie

Robert-Schuman-Platz  3
53175 Bonn

  • Tel.: 0228 107-1146