Europäische Territoriale Zusammenarbeit (ETZ)

Die Europäische Territoriale Zusammenarbeit (ETZ) - besser bekannt unter INTERREG - ist eines der zentralen Instrumente der europäischen Kohäsions- und Strukturpolitik, mit der die Entwicklungsdifferenzen zwischen den europäischen Regionen gemindert und der ökonomische Zusammenhalt gestärkt werden soll. Um diese Bestrebungen vor Ort umzusetzen, sind 1990 gemeinsam mit den Mitgliedstaaten die sogenannten INTERREG-Programme eingerichtet worden.

Die ETZ wird in drei Ausrichtungen umgesetzt:

  • A: grenzüberschreitende Zusammenarbeit von benachbarten Grenzregionen
  • B: transnationale Zusammenarbeit von Mitgliedstaaten in großen Räumen
  • C: interregionale (EU-weite) Zusammenarbeit
Finanziert wird die ETZ durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Basisinformationen zur ETZ in Deutschland finden Sie hier.