JUGEND STÄRKEN: Aktiv in der Region 

Ziel des Programms:

Das Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN: Aktiv in der Region" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) setzte an den Strukturen der Initiative JUGEND STÄRKEN und ihrer Programme Schulverweigerung - Die 2. Chance, Kompetenzagenturen und Jugendmigrationsdienste an. Es zielte auf die:

  • Stärkung der Aufgabenwahrnehmung der kommunalen öffentlichen Jugendhilfe
    (§ 13 SGB VIII)
  • Erprobung von Strukturen und Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit der Akteure an den Schnittstellen Schule - SGB II/III - SGB VIII
  • Schaffung eines lückenlosen, durchgängigen und passgenauen Fördersystems für benachteiligte Jugendliche und Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Zielgruppen:

Teilnahmeberechtigt waren ausgewählte örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe, in deren Wirkungskreis es bereits Standorte der Initiative JUGEND STÄRKEN gab, diese aber noch keine lückenlose und durchgängige Förderung für junge Menschen angeboten haben, die an den Schnittstellen Schule - SGB II und SGB III - SGB VIII verloren gingen.

Prioritätsachse:

C (Beschäftigung und soziale Integration)

Laufzeit:

Oktober 2010 bis Dezember 2013

Kontakt:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Referat 501
Tina Jansen
Tel.: 030 18555-2070
E-Mail: tina.jansen@bmfsfj.bund.de


ESF-Regiestelle
Büro gsub mbH
Kronenstr. 6
10117 Berlin
E-Mail: jugendsozialarbeit@esf-regiestelle.eu