Über den ESF

Grafik: Junge Menschen tragen EU-Fahne gelbe Sterne der Europäischen Union
© Colourbox.de

För­der­schwer­punk­te (2007-2013)

Das ESF-Bun­des­pro­gramm ver­folgt vier För­der­schwer­punk­te. Ei­ni­ge Pro­gram­me lie­fen schon in der letz­ten För­der­pe­ri­ode und wur­den in der För­der­pe­ri­ode 2007-2013 fort­ge­setzt.

Be­schäf­tig­te, Un­ter­neh­men und Exis­tenz­grün­dung

Foto: Ein Handwerker bei der Arbeit

Glo­ba­li­sie­rung, der de­mo­gra­fi­sche Wan­del und Ar­beits­lo­sig­keit stel­len neue An­for­de­run­gen an Be­schäf­tig­te und Un­ter­neh­men. Da­her sol­len in der För­der­pe­ri­ode 2007-2013 die Stei­ge­rung der An­pas­sungs- und Wett­be­werbs­fä­hig­keit von Be­schäf­tig­ten und Un­ter­neh­men so­wie die För­de­rung von Un­ter­neh­mens­grün­dun­gen ge­för­dert wer­den. Da­bei soll auch die Ver­brei­tung in­no­va­ti­ver For­men der Ar­beits­or­ga­ni­sa­ti­on un­ter­stützt wer­den.

Wei­ter­bil­dung und Qua­li­fi­zie­rung

Foto: Eine Bauarbeiterin

Im Schwer­punkt "Wei­ter­bil­dung und Qua­li­fi­zie­rung" wer­den Ak­ti­vi­tä­ten un­ter­stützt, die ei­ne Kul­tur des le­bens­lan­gen Ler­nens för­dern. Hier­zu sind Re­for­men in den Wei­ter­bil­dungs- und An­reiz­sys­te­men er­for­der­lich, die mehr Chan­cen­gleich­heit, bes­se­re Zu­gangs­mög­lich­kei­ten, grö­ße­re Trans­pa­renz und mehr Durch­läs­sig­keit in den ver­schie­de­nen For­men des Kom­pe­ten­z­er­werbs er­mög­li­chen.

Be­schäf­ti­gung und so­zia­le In­te­gra­ti­on

Foto: Frau im Klassenzimmer

Im Schwer­punkt "Be­schäf­ti­gung und so­zia­le In­te­gra­ti­on" sol­len am Ar­beits­markt be­nach­tei­lig­te Ziel­grup­pen wie Frau­en, Lang­zeit­ar­beits­lo­se, Mi­gran­tin­nen und Mi­gran­ten so­wie Ju­gend­li­che mit be­son­de­ren In­te­gra­ti­ons­pro­ble­men un­ter­stützt wer­den. Hier­bei wird ei­ne en­ge Zu­sam­men­ar­beit mit den wich­ti­gen re­gio­na­len Ak­teu­ren an­ge­strebt.

Trans­na­tio­na­le Maß­nah­men

Foto: Eine Malerin

In der För­der­pe­ri­ode 2007-2013 des ESF wird ein Schwer­punkt auf trans­na­tio­na­le Maß­nah­men ge­legt. Hier­bei steht die För­de­rung des ge­gen­sei­ti­gen Ler­nens der Teil­neh­men­den aus den EU-Mit­glied­staa­ten und die Er­pro­bung trans­na­tio­na­ler In­stru­men­te durch Mo­dell­pro­jek­te im Vor­der­grund. Durch die Pro­jek­te soll her­aus­ge­fun­den wer­den, wie durch den Er­werb prak­ti­scher Be­rufs­er­fah­rung im EU-Aus­land die be­ruf­li­che Ein­glie­de­rung un­ter­stützt wer­den kann. Au­ßer­dem soll die eu­ro­päi­sche Denk­wei­se auf Pro­jek­tebe­ne ge­stärkt wer­den.