Neue Richtlinie zum Programm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit

Datum
01.02.2017

Zum ESF-Bundesprogramm zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter nach dem SGB II in den allgemeinen Arbeitsmarkt ist eine geänderte Richtlinie erschienen. Die Richtlinie tritt am 01.02.2017 in Kraft.

Die Änderungen in der Richtlinie zum Programm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit (LZA) sind kursiv dargestellt. Sie gelten nicht rückwirkend.

Der Leitfaden wird noch entsprechend überarbeitet und nach erfolgter Abstimmung mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Kürze veröffentlicht. Ebenfalls in Kürze veröffentlich werden folgende geänderte Vordrucke:

Name des VordrucksAnpassung aufgrund der Änderung der Richtlinie vom 01.02.2017
LZA_Anforderungen_CoachNeue Qualifikationsanforderung gem. Richtlinienänderung (jetzt auch mit Niveau 6 DQR)
LZA_WLB_ANBest-GK_Intensiv
LZA_WLB_ANBest-GK_Normal
LZA_WLB_ANBest-P_Intensiv
LZA_WLB_ANBest-P_Normal
Aktuelles Datum der Richtlinie in der geltenden Fassung einfügen
(Bitte auch in Ihre eigenen Vorlagen im Jobcenter übernehmen)
LZA_FörderplanRichtlinienänderung: Situatives Coaching in der Leistungsphase bzw. Nachbeschäftigungszeit
LZA_MobilitätshilfenRichtlinienänderung: Instandsetzung eines fahruntüchtigen Fahrzeuges
LZA_Quali_TNRichtlinienänderung: Wegfall der 1.500,-Euro-Grenze.
Außerdem aufgenommen: Frage nach modularen Fortbildungen (zur Prüfung der Wirtschaftlichkeit/ Höhe des Auftragswerts)