Meine Geschichte: Angekommen

Besa und Toussaint sind angekommen

Besa und Toussaint haben eine lange Reise hinter sich. Besa folgte ihrer Familie aus dem Kosovo nach Deutschland. Für die 16-Jährige galt da allerdings die Regelung des Familienasyls nicht mehr. Sie wurde abgeschoben - allein. Doch sie kehrte zurück, ergriff ihre letzte Chance und stellte erneut einen Antrag auf Asyl.

Politische Verfolgung und Gefängnis zwangen Toussaint, nach Deutschland zu flüchten und seine Frau mit zwei Kindern im Kongo zurück zu lassen. Nach langem Warten wurde über seinen Antrag auf Asyl positiv entschieden und der gelernte Finanzbeamte konnte endlich eine Arbeit als Hausmeister antreten.

Besa und Toussaint leben und arbeiten heute in Deutschland. Sie sind glücklich, eine Aufgabe und das Gefühl zu haben, dazu zu gehören.

"Seit Juli ist Toussaint ein anderer Mensch. Ein sehr glücklicher und zufriedener, mit einer schönen Sicht auf das Leben hier in Deutschland." Sabine Reiter/interkulturelle Laufbahnberaterin (Film)

BAVF (Augsburger Netzwerk für Beratung und Arbeitsmarktvermittlung für Flüchtlinge)

Projektträger:

Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH, Handwerkskammer für Schwaben, Volkshochschule Augsburg e.V., Agentur für Arbeit Augsburg

Ziel:

Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt sollen in Arbeit vermittelt werden.

Projektbeschreibung:

Das Projekt wurde von einem Verbund unterschiedlicher Träger durchgeführt, die sich fachlich ergänzen an der Schnittstelle von Migration und Arbeitsmarkt und daher der Zielgruppe von Teilnehmenden eine breite Palette von Unterstützungsmöglichkeiten anbieten konnten. Die Projektteilnehmenden wurden individuell beraten und durch Trainings und Qualifizierungen auf den deutschen Arbeitsmarkt vorbereitet. Ganz konkrete Hilfe erwartete sie z.B. beim Schreiben eines Lebenslaufs und bei der Kontaktaufnahme zu Arbeitgebern.

Darüber hinaus organisierte das Projekt berufsbezogene Deutschkurse und half beratend bei Anerkennungsverfahren ausländischer Qualifikationen. Ein weiterer Schwerpunkt der Projektarbeit lag auf der Sensibilisierung von Unternehmen, Behörden, Entscheidungsträgern sowie der Öffentlichkeit für die Besonderheiten der Zielgruppe mit dem Ziel, deren Chancen beim Zugang zum Arbeitsmarkt und deren gesellschaftliche Integration zu verbessern.

Wer wird gefördert:

Das Projekt richtete sich an Personen mit Arbeitserlaubnis, die eine Aufenthaltsgestattung oder Duldung haben, sowie eine Aufenthaltserlaubnis nach §25.3 oder §25.5 oder §23.1 AufenthG.

Mehr Infos unter:

Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH

XENOS - Arbeitsmarktliche Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge

01.01.2013