Preisträger Elmar Rachle

Nachdem Elmar Rachle aus gesundheitlichen Gründen seinen früheren Beruf als examinierter Altenpfleger nicht mehr ausüben konnte, schulte er im Rahmen einer beruflichen Reha zum Kaufmann im Gesundheitswesen um. Trotz großer Anstrengungen, wieder ins Berufsleben einzusteigen, fand er keine passende Stelle und war im Jahr 2011 erneut auf staatliche Unterstützungsleistungen angewiesen. In dieser Zeit kam auch noch ein schlimmer ärztlicher Befund hinzu - inklusive einer mehrwöchigen Krankenhausbehandlung.

Doch Elmar Rachle ließ sich nicht unterkriegen: Nachdem er wieder arbeitsfähig war, meldete er sich im Jobcenter zurück - und erhielt kurz darauf eine Stelle als Bürgerarbeiter in der Bahnhofsmission Schweinfurt. Im Rahmen seiner Arbeit entwickelte er ein Konzept für das Projekt "BM Mobil", das mobilitätseingeschränkten Menschen im Bereich des Nahverkehrs eine mobile Reisebegleitung anbietet. Dann kam der "Tag der Bahnhofsmission 2012": Er stellte seine Idee einer breiten Öffentlichkeit vor, die lokale Presse berichtete ausführlich - inklusive Foto.

"Durch diesen Zeitungsartikel meldeten sich viele Interessenten. So konnten wir ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Bahnhofsmission und das Projekt gewinnen. Darüber war ich sehr froh und ein wenig stolz."

Nach kurzer Zeit waren die ersten mobilen Reisebegleitungen unterwegs!

Nun konnte er sich seinem zweiten Projekt widmen: dem "BM-Café". Dort treffen sich einmal im Monat ältere alleinstehende Damen, die häufig von Einsamkeit und kleinen Renten betroffen sind, zu einem Plausch bei Kaffee und Kuchen. Es werden zum Beispiel Dias gezeigt, über Betrugsmaschen aufgeklärt oder Vorträge zur richtigen Einnahme von Medikamenten angeboten. Manchmal sind es einfach nur Plausch- und Spiele-Nachmittage.

"Christliche Nächstenliebe ein Stück weit zu verwirklichen und weiterzu geben", so sieht er seine Arbeit und wünscht sich für die Zukunft: "Mein persönlicher Traum ist, dass mein derzeitiger Arbeitsplatz in einen unbefristeten Arbeitsvertrag mündet."

Informationen zum ESF-Programm und -Projekt:

ESF-Programm: " Bürgerarbeit"

Projektträger: Diakonisches Werk Schweinfurt e.V. ("Mobile Reisebegleitung und soziale Stadtteilarbeit")

Das ESF-Projekt „Mobile Reisebegleitung und soziale Stadtteilarbeit“ des Diakonischen Werks Schweinfurt e. V. hilft Menschen im und rund um den Bahnhof. Es richtet sich zum einen an Menschen, die sich aus vielerlei Gründen nicht mehr in der Lage sehen, alleine zu reisen. Sie werden dank dem Projekt von einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter der Bahnhofsmission auf ihrer Reise begleitet. Zum anderen werden im Rahmen des Projekts seit 2012 regelmäßig ältere und vereinsamte Menschen zu Nachmittagstreffen bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Sie haben dadurch die Möglichkeit, sich aus ihrer sozialen Isolation zu befreien und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

25.04.2016