|

Standort-Anzeiger:

Sie sind hier: Startseite

Willkommen auf den Webseiten des Europäischen Sozialfonds für Deutschland

Der Europäische Sozialfonds gibt Europa ein Gesicht 

Am 23. Juni 2014 eröffnete die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles die Bilanzveranstaltung des Europäischen Sozialfonds (ESF) in Berlin und prämierte die fünf Gewinnerinnen und Gewinner des Online-Wettbewerbs "Das ESF-Gesicht 2014". Die Gewinner erhielten die Auszeichnung für ihre überzeugende Darstellung, wie sie mit Unterstützung des ESF ihren (Wieder)einstieg ins Berufsleben geschafft haben. Auf www.esf-meine-geschichte.de können Sie die Geschichten der Preisträger einsehen und auch alle anderen Wettbewerbsbeiträge können weiterhin gelesen und kommentiert werden. 


Start des Programms "Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein" - Aufruf zur Interessenbekundung

Berufstätige Mutter mit Migrationshintergrund mit Kind

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ruft geeignete Träger auf, sich am Programm "Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein" zu beteiligen. Mit dem neuen Programm werden die im Rahmen von "Ressourcen stärken" erfolgreich erprobten Handlungsansätze zur Erwerbsintegration fortgeführt und weiter entwickelt.
Auf der Internetseite des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben finden Sie weitere Informationen und die erforderlichen Dokumente.  


Jetzt abonnieren: Newsletter rund um den ESF 

Ab sofort erfahren Sie mit dem neuen ESF-Newsletter regelmäßig Neuigkeiten rund um den ESF. Eine Sonderausgabe des neuen ESF-Newsletters berichtet über die Preisverleihung, die am 23. Juni 2014 in Berlin stattfand. Er zeigt Ihnen die beeindruckende Bilanz des Wettbewerbs "Das ESF-Gesicht 2014" und stellt alle Preisträgerinnen und Preisträger vor. Bleiben Sie auch in Zukunft immer auf dem Laufenden und melden Sie sich jetzt hier für den ESF-Newsletter an. 


Neue Broschüre "Der Europäische Sozialfonds - Chancengeber für Europa" 2007-2013 (PDF-Dokument, 5 MB)

Die Broschüre gibt einen Überblick über die Schwerpunkte und Förderprogramme des ESF in der Förderperiode 2007-2013. Anhand von Beispielen wird gezeigt, wie die Unterstützung des ESF konkret für den einzelnen Bürger und die einzelne Bürgerin aussehen kann. 


280.000 neue Bildungsgutscheine 

Die Bildungsprämie geht in die 3. Förderrunde. Für die neue Förderrunde, die vom 1. Juli 2014 bis zum 31. Dezember 2017 läuft, plant das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Ausgabe von rund 280.000 weiteren Bildungsgutscheinen. Mit der Bildungsprämie fördert das BMBF Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich beruflich weiterbilden möchten. Insbesondere sollen diejenigen für eine Weiterbildung gewonnen werden, die bisher aus finanziellen Gründen darauf verzichtet haben.


Das ESF-BAMF-Programm wird bis Ende 2014 fortgesetzt 

Das Interesse an den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales angebotenen berufsbezogenen Sprachkursen ist ungebrochen. Nun ist es dem Bundesarbeitsministerium gelungen, noch einmal zusätzliche ESF-Mittel in Höhe von rund 34 Mio. Euro für die Fortführung des Programms bis zum 31. Dezember 2014 bereitzustellen. 


Neuer Mikromezzaninfonds: 35 Millionen Euro für Gründer und junge Unternehmen 

Mit einem Volumen von 35 Millionen Euro hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie einen neuen Mikromezzaninfonds aufgelegt. Der Fonds für kleine Beteiligungen hilft jenen Unternehmen und Gründungen, die ihre Vorhaben nur schwer finanzieren können. Er bietet kleinen und jungen Unternehmen sowie Existenzgründerinnen und -gründern wirtschaftliches Eigenkapital bis 50.000 Euro. Unterstützt werden insbesondere solche Unternehmen, die ausbilden, aus der Arbeitslosigkeit gegründet oder von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden. 


Warnung vor betrügerischen SPAM-Mails mit ESF-Betreff 

Derzeit sind gefälschte E-Mails im Umlauf, die als angeblichen Absender die Europäische Union vorgeben. Der Betreff dieser E-Mails lautet "Europäischer Sozialfonds". Diese E-Mails stammen nicht von der Europäischen Union!

Der Inhalt der gefälschten E-Mails besagt, dass der Empfänger bzw. die Empfängerin angeblich 2.500.000,00 Britische Pfund gewonnen hat. Der Empfänger wird aufgefordert, zur Auszahlung persönliche Angaben zu seiner Person an eine in der Mail angegebene E-Mail zu überweisen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales rät allen Empfängern, die E-Mail ungelesen zu löschen und auf keinen Fall persönliche Daten zu versenden. Es ist nicht auszuschließen, dass der/ die Täter die gewonnen Daten für weitere Betrugsversuche einsetzen bzw. auf illegalen Handelsplattformen weiterverkaufen.