|

Standort-Anzeiger:

Sie sind hier: Startseite

Willkommen auf den Webseiten des Europäischen Sozialfonds für Deutschland

Neue Förderperiode des Europäischen Sozialfonds in Deutschland startet 

Die EU-Kommission hat das Operationelle Programm des Europäischen Sozialfonds (ESF) für Deutschland mit einem finanziellen Volumen von rd. 2,7 Milliarden Euro angenommen. Damit kann die neue Förderperiode 2014-2020 des ESF starten. Unter dem Motto  Zusammen. Zukunft. Gestalten wird der Bund im Rahmen der neuen ESF-Gesamtstrategie zahlreiche Vorhaben fördern: 38 Prozent der Gesamtmittel fließen in die Förderung der sozialen Integration und die Bekämpfung der Armut.


Auftaktveranstaltung des ESF-Modellprogramms "JUGEND STÄRKEN im Quartier" in Berlin

Logo des Programms "JUGEND STÄRKEN im Quartier"

Im Januar 2015 startet das Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN im Quartier" des Bundesfamilienministeriums und des Bundesumweltministeriums. Rund 200 Modellkommunen werden in den nächsten vier Jahren ihre Angebote für benachteiligte junge Menschen am Übergang Schule-Beruf ausbauen, die Jugendsozialarbeit und die Zusammenarbeit verschiedener Sozialleistungsträger vor Ort stärken und einen Mehrwert für benachteiligte Quartiere schaffen. Die Bundesministerinnen Manuela Schwesig und Barbara Hendricks geben am 20. Januar 2015 im Rahmen einer zentralen Auftaktveranstaltung den offiziellen Startschuss für das ressortübergreifende ESF-Bundesprogramm.


Umfassend und informativ: Erste Ausgabe des ESF-Newsletters in der neuen Förderperiode

Soeben ist eine neue Ausgabe des ESF-Newsletters erschienen. Der erste Newsletter in der Förderperiode 2014-2020 berichtet über die insgesamt 26 Programme, mit denen der ESF jetzt an den Start geht. Darunter ist auch die ESF- Integrationsrichtlinie Bund, die vorgestellt wird. Damit Sie auch in Zukunft immer auf dem Laufenden bleiben, melden Sie sich hier für den ESF-Newsletter an. 


Neu aufgelegt: Broschüre zur Berufseinstiegsbegleitung

Frau sitzt neben Schüler am Schreibtisch

Die Broschüre "Berufseinstiegsbegleitung: die Möglichmacher" soll Eltern sowie Lehrinnen oder Lehrern erläutern, wie die Berufseinstiegsbegleitung funktioniert, auf welches Netzwerk an Unterstützern sie zurückgreift und wem sie nützt. In der vierten, aktualisierten Auflage berichten u.a. der Auszubildende Justin Braun und seine Berufseinstiegsbegleiterin, wie er den Weg von der Schule bis in die Berufsausbildung geschafft hat.


Neues ESF-Modellprogramm "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" startet mit Interessenbekundungsverfahren

Eine Mitarbeiterin am Arbeitsplatz

Das Bundesfamilienministerium lädt Träger vor allem aus dem Bereich ¿Gleichstellung im Erwerbsleben¿ und ihre Kooperationspartner ein, sich an dem ab Januar 2015 geplanten ESF-Modellprogramm "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" zu beteiligen. Bundesweit werden Vorhaben kofinanziert, die Modelle für einen perspektivreichen und vollzeitnahen beruflichen Wiedereinstieg für Frauen und Männer nach einer Familienphase entwickeln und erproben.


Ausschreibung des ESF-Bundesprogramms "Kofinanzierte Berufseinstiegsbegleitung" gestartet

Foto: colourbox.de

Die Bundesagentur startet in dieser Woche die Ausschreibung des ESF-Bundesprogramms "Kofinanzierte Berufseinstiegsbegleitung". Die Berufseinstiegsbegleitung richtet sich an leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler, die voraussichtlich Probleme haben, einen Schulabschluss zu erlangen und damit auch Gefahr laufen, den erfolgreichen Start ins Berufsleben zu verpassen.


ESF-Bundesmodellprogramm "Quereinstieg - Männer und Frauen in Kitas" startet

@Koordinationsstelle "Männer in Kitas"/Foto: Tim Deussen.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend lädt Träger von Kindertageseinrichtungen (Kitas), Fachschulen und Fachakademien für Sozialpädagogik und die zuständigen Fachverbände ein, sich am geplanten Modellprogramm "Quereinstieg - Männer und Frauen in Kitas" zu beteiligen. Bundesweit sollen Projekte gefördert werden, die für die besondere Zielgruppe der Berufswechsler/innen modellhaft erwachsenengerechte berufsbegleitende Ausbildungsmöglichkeiten zur/zum staatlich anerkannte(n) Erzieher/in schaffen oder weiterentwickeln.


BIWAQ - jetzt Projektvorschläge für die
neue Förderrunde 2015-2018 einreichen!

Eine Gruppe verlegt Mosaiksteine

Am 3.11.2014 startete der Aufruf für die neue Förderrunde (2015-2018) des bewährten ESF- Bundesprogrammes "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier" (BIWAQ) des Bundesumweltministeriums. Mit BIWAQ können Kommunen arbeitsmarktpolitische Projekte mit Mitteln des ESF und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit umsetzen.


Neues ESF Bundesprogramm "ESF Integrationsrichtlinie Bund" - Antragsstellung ab sofort möglich

Ziel des neuen ESF Bundesprogramms "ESF Integrationsrichtlinie Bund" ist es, Personen mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zu Arbeit oder Ausbildung stufenweise und nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Der Bund gewährt vor diesem Hintergrund Zuwendungen zu Projekten, die sich insbesondere an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren und an Personen richten, die noch keinen verfestigten Aufenthalt, aber zumindest einen nachrangingen Zugang zum Arbeitsmarkt haben (Asylbewerber/innen und Flüchtlinge).
Die Antragsstellung zur "ESF Integrationsrichtlinie Bund" ist ab sofort möglich.


Förderung des Einsatzes Digitaler Medien in der beruflichen Bildung 

Die Digitalisierung von Gesellschaft und Arbeitswelt nimmt unaufhaltsam zu. Durch den Einsatz Digitaler Medien können Lernangebote flexibel und an die individuellen Bedürfnisse der Lehrenden und Lernenden angepasst gestaltet werden. Neue Lehr- und Lernformen entstehen. Mit der Förderbekanntmachung des Programms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" des Bundesbildungsministeriums liegt der Fokus auf Vorhaben, die auf den originären Kern der beruflichen Bildung abzielen und eine direkte Einbindung der Lernprozesse in die verschiedenen, realen beruflichen Kontexte thematisieren.


Warnung vor betrügerischen SPAM-Mails mit ESF-Betreff 

Derzeit sind gefälschte E-Mails im Umlauf, die als angeblichen Absender die Europäische Union vorgeben. Der Betreff dieser E-Mails lautet "Europäischer Sozialfonds". Diese E-Mails stammen nicht von der Europäischen Union!

Der Inhalt der gefälschten E-Mails besagt, dass der Empfänger bzw. die Empfängerin angeblich 2.500.000,00 Britische Pfund gewonnen hat. Der Empfänger wird aufgefordert, zur Auszahlung persönliche Angaben zu seiner Person an eine in der Mail angegebene E-Mail zu überweisen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales rät allen Empfängern, die E-Mail ungelesen zu löschen und auf keinen Fall persönliche Daten zu versenden. Es ist nicht auszuschließen, dass der/ die Täter die gewonnen Daten für weitere Betrugsversuche einsetzen bzw. auf illegalen Handelsplattformen weiterverkaufen.