Die KAUSA Servicestellen

Informieren - Beraten - Vernetzen

KAUSA, die Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration, ist ein Bereich des Programms JOBSTARTER plus. Die Zielsetzung von KAUSA ist:

  • Selbstständige mit Migrationshintergrund für die Berufsausbildung zu gewinnen,
  • die Ausbildungsbeteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und jungen Geflüchteten zu erhöhen und
  • ihre Eltern über die berufliche Ausbildung zu informieren.

Dafür wurden bundesweit regionale Beratungs-, Informations- und Koordinierungsstellen eingerichtet: die KAUSA Servicestellen.

Unter dem Motto "Ausbildung jetzt" nehmen die über 30 KAUSA-Servicestellen eine Brückenfunktion zu den Institutionen der Berufsbildung, Schulen und Migrantenorganisationen sowie zwischen den Auszubildenden und den Unternehmen wahr. Sie informieren die Selbstständigen, Jugendlichen mit Migrationshintergrund und jungen Geflüchteten und ihre Eltern zu Fragen der dualen Ausbildung und vermitteln sie an ihre Partner vor Ort weiter.

Neben der Beratung ist es ihr Ziel, die vorhandenen Netzwerke auszubauen sowie gemeinsam mit den Netzwerkpartnern Instrumente und Formate zielgruppenspezifisch zu erweitern und auf diesem Wege dauerhafte Strukturen zur Unterstützung beim Einstieg in die berufliche Bildung aufzubauen.

Aktuell werden 16 KAUSA-Servicestellen durch den ESF gefördert (Stand: 25.02.2019). Bis Juli gehen diese ESF-geförderten KAUSA-Servicestellen zum Teil in ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung durch JOBSTARTER plus gefördertes Anschlussvorhaben über. Die ESF-Förderung der KAUSA-Servicestellen läuft im Juli 2019 aus.