Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen 

"Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" ist das Nachfolgeprogramm des Modellprogramms "Perspektive Wiedereinstieg" aus der ESF-Förderperiode 2007-2013.
Ziel ist es, den substanziellen und nachhaltigen Wiedereinstieg in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nach einer familienbedingten Erwerbsunterbrechung zu fördern sowie die Vereinbarkeit von Familienaufgaben und Beruf zu unterstützen - zum Beispiel bei der Vereinbarung von Pflege und Beruf.
Grundlage bleibt das durchgehende Unterstützungsmanagement für Wiedereinsteiger/innen, welches bedarfsgerecht Beratungs-, Qualifizierungs- und Aktivierungsmaßnahmen in den individuellen Wiedereinstiegsprozess einbindet.
Dies wird ergänzt durch die Ansprache der Arbeitgeber (Sensibilisierung für die Potenziale der Zielgruppe), Einbeziehung der Partner/innen und die Unterstützung bei der Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen.

Für die Qualifizierung und in Hinblick auf die Digitalisierung sollen verstärkt Online-Medien und eLearning-Angebote eingesetzt werden ("PWE@online"). Mit den Handlungsfeldern "Pflege und Beruf, berufliche Weiterentwicklung von Wiedereinsteigerinnen (zum Beispiel aus Minijobs) wurde das Programm thematisch erweitert. Hinzu tritt optional die Schaffung von Perspektiven für Wiedereinsteiger/innen im Bereich der Haushaltsnahen Dienstleistungen.

Programmsteckbrief:

Zielgruppe
  • Arbeitnehmer/innen

Außerdem geringfügig Beschäftigte, Nicht Erwerbstätige, Erwerbstätige, die aufgrund von Pflegeaufgaben Unterstützungsbedarf haben, Personen mit Berufserfahrung in geringfügiger Beschäftigung, Personen mit Perspektiven in personen- und haushaltsnahen Dienstleistungen

Anzahl der Projekte

22 Modellstandorte

Standort
Laufzeit

01.07.2015 - 31.12.2018

Verantwortlich
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Thematisches Ziel

A: Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte

Antragstellung als Projekt möglich?
  • Nein

Antragsfrist bis 19.12.2014

Zusatzinformationen

Kontakt

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Referat 412
Glinkastr. 24
10117 Berlin

Thomas Fischer
030 18 555-1210
E-Mail

Sabine Christen
030 18 555-1262
E-Mail

. .

Kontakt

ESF-Regiestelle

Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA)

Referat 403
Erik Stiegmann

50964 Köln