Bundesarbeitsminister Hubertus Heil unterwegs zu Ortsgesprächen in Betrieben und Weiterbildungseinrichtungen

Datum
23.01.2019

Unter dem Motto "Qualifizierung für die neue Arbeit der Zukunft" besuchte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die WeTeK Berlin gGmbH im Medienzentrum Pankow, um sich dort über Qualifizierung im Rahmen des IsA-Projekts "Chance Betrieb" zu informieren.

Häufig ist die aktuelle Diskussion der Arbeitnehmer zur Neuen Arbeit geprägt von Ängsten um den Job, Befürchtungen um Mehrbelastungen oder vor dem Ausfransen von Arbeitszeit und Familienzeit. Wesentlich seltener wird über die künftige Stellenproblematik gesprochen, die schon heute spürbar ist. Denn viele Stellen bleiben auch jetzt schon unbesetzt, sodass nicht bei jedem der wirtschaftliche Aufschwung ankommt.

Im Rahmen seiner Informationstour zum Thema Qualifizierung für die Neue Arbeit der Zukunft besuchte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil deshalb am 17. Januar 2019 die WeTeK Berlin gGmbH im Medienzentrum Pankow, um sich dort über Qualifizierung im Rahmen des IsA-Projekts "Chance Betrieb" zu informieren. Vorher hatte er bei der Robert-Bosch-Stiftung, bei Thyssen-Krupp und im Job Center Duisburg mit Fachleuten zu dem Thema diskutiert.

Wie nehmen wir möglichst viele Menschen in diese neue Zeit mit? Diese zentrale Frage stellt Hubertus Heil in den sogenannten "Ortsgesprächen" an die Fachleute, um sich ein Vorort Bild zu machen von den Problemen und Lösungsansätzen.

Bei der WeTek Berlin gGmbH fand das Gespräch im kleinen Kreis zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der Geschäftsführung statt. Auch die Stadträtin Rona Tietje beteiligte sich sachkundig an der Diskussion und hob die Rolle von WeTeK Berlin als "Leuchtturmprojekt" in Pankow und Berlin hervor.

Schnell kreiste die Diskussion um das IsA-Projekt "Chance Betrieb", das junge Erwachsene mit diversen Herausforderungen in ihrer Bildungs- und Berufsbiografie, stufenweise an die neue Ausbildungs- und Arbeitswelt heranführt. Dabei werden die Programmteilnehmenden begleitet. Begleitet bedeutet konkret, den Spaß am Lernen zu wecken, zu motivieren aber auch Offenheit und Neugierde zu wecken im bewussten Umgang mit den Technologien. Entsprechend werden medienpädagogische Angebote mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten in digital gut ausgestatten Räumen gemacht, damit durch die Praxis die jungen Menschen die Qualifizierung als ihre Chance begreifen und somit neue Zukunfts-Perspektiven in der Arbeit z.B. in den digitalen Berufen für sich entdecken.

Aber auch der hohe Praxisbezug und die Orientierung am Bedarf der Unternehmen mit den daraus folgenden realistischen Arbeitsmöglichkeiten tragen wesentlich zum Erfolg des Programms bei - ebenso wie konstante Beratung und gute Vernetzung mit Wirtschaft und wirtschaftsnahen Institutionen.

Das Projekt "Chance Betrieb" wird im Rahmen des Bundesprogramms ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt "Integration statt Ausgrenzung" (IsA) von der WeTeK Berlin gGmbH durchgeführt und durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Die WeTeK Berlin gGmbH entwickelt seit 2007 Angebote zu Qualifizierung, Ausbildung und Jugendkultur für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, pädagogische Fachkräfte, Kreative und berufsbildende Unternehmen mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 11 Standorten.

Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil
Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil © Projekt "Chance Betrieb"

Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil und Projektleiterin Bettina Schasse de Araujo
Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil und Projektleiterin Bettina Schasse de Araujo © Projekt "Chance Betrieb"

Christine Scherer, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Rona Tietje
Christine Scherer, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Rona Tietje © Projekt "Chance Betrieb"

Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil und Maria Kiczka-Halit
Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil und Maria Kiczka-Halit © Projekt "Chance Betrieb"

Bolorchimeg Batkhuu und Joachim Radatz
Bolorchimeg Batkhuu und Joachim Radatz © Projekt "Chance Betrieb"

Dino Ludwig, Steffi Winkler, Bettina Schasse de Araujo
Dino Ludwig, Steffi Winkler, Bettina Schasse de Araujo © Projekt "Chance Betrieb"

Gruppenfoto
Gruppenfoto: Joachim Radatz, Bolorchimeg Batkhuu, Julian Kulasza, Claudia Klünder, Marco Pflaum, Christine Scherer, Rona Tietje, Jörg Friedel, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Bettina Schasse de Araujo, Paula Seemann, Steffi Winkler, Mike Peukert, Vera Bayer, Dino Ludwig, Maria Kiczka-Halit © Projekt "Chance Betrieb"