Die designierte EU-Kommission

Datum
30.09.2019

Am 1. November 2019 soll die neue Europäische Kommission ihre Arbeit für die nächsten fünf Jahre aufnehmen. Zuvor müssen die designierten EU-Kommissar*innen ihre Eignung in einer Anhörung im Europäischen Parlament unter Beweis stellen.

Auf Grundlage der Vorschläge der EU-Mitgliedstaaten hat die künftige Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, ihr neues Kommissions-Team, bestehend aus 28 Kommissar*innen, zusammengestellt. Jedes EU-Land stellt eine*n Kommissar*in. Ihre Erwartungen an die Kandidat*innen hat Ursula von der Leyen in einem individuellen „Mission letter“ formuliert. Wenn das Europäische Parlament das Team bestätigt, werden die Kommissar*innen vom Europäischen Rat ernannt.

Für das Ressort "Arbeitsplätze" ist der Luxemburger Nicolas Schmit vorgesehen. Seine Anhörung fand am 1. Oktober vor dem Ausschuss "Beschäftigung und soziale Angelegenheiten" statt.

Der Zeitplan

  • Vom 30. September bis 8. Oktober prüfen die Fachausschüsse des Europäischen Parlaments die Eignung der designierten Kommissar*innen für die Ressorts, die sie übernehmen sollen.
  • Voraussichtlich am 23.Oktober stimmt das Europäische Parlament über das Kollegium als Ganzes ab.
  • Stimmt das Parlament rechtzeitig zu, kann die neue Kommission am 1. November 2019 ihre Arbeit aufnehmen.

Wie wird die EU-Kommission gewählt?
© EU-Kommission