Umfrage zur ESF-Förderung für mehr Bildung

Datum
27.11.2019

In einer öffentlichen Konsultation befragt die EU-Kommission alle Bürger*innen zu den Maßnahmen des ESF zur Unterstützung der allgemeinen und beruflichen Bildung im Zeitraum 2014-2018. Eine Teilnahme ist bis zum 24. Februar 2020 möglich.

Die Kommission interessiert sich für die Meinung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Interessenträger zu den Maßnahmen, die die EU im Rahmen des ESF seit 2014 durchgeführt hat, um die allgemeine und berufliche Bildung zu fördern.

Mithilfe der erhobenen Informationen wird bewertet, was im Zeitraum 2014-2018 erreicht wurde. Die Informationen werden der Kommission auch Hinweise dazu liefern, wie die Unterstützung in Zukunft gestärkt sowie wirksamer und zielgerichteter gestaltet werden kann. Unter anderem wird im Rahmen der Bewertung beurteilt, ob die EU-Initiativen dazu beigetragen haben:

  • den frühzeitigen Schulabgang zu verringern und zu verhindern
  • den gleichberechtigten Zugang zu Bildung und lebenslangem Lernen für alle zu fördern
  • die berufliche Bildung zu unterstützen und
  • die Qualität, die Effizienz und den Zugang zur Hochschulbildung zu verbessern.

Darüber hinaus wird ermittelt, welche Art der Unterstützung am wirksamsten war.

Wer kann teilnehmen?
Alle Bürger*innen und Organisationen sind eingeladen, sich an dieser Konsultation zu beteiligen. Um Beiträge gebeten werden insbesondere:

  • Bürger*innen, unabhängig davon, ob sie im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung Unterstützung aus dem ESF erhalten oder erhalten haben;
  • Mitgliedstaaten und an der Verwaltung des ESF beteiligte Organisationen, wie Verwaltungsbehörden, zwischengeschaltete Stellen, Mitglieder von Begleitausschüssen usw.;
  • Organisationen, die als Begünstigte oder Projektpartner an der Durchführung von Vorhaben des ESF beteiligt sind: öffentliche Stellen, Bildungseinrichtungen, Nichtregierungsorganisationen, Gemeinden;
  • Organisationen oder Bürger*innen, die über ein besonderes Fachwissen auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung verfügen.

Um an der Konsultation teilzunehmen, füllen Sie bitte den Online-Fragebogen aus. Die Teilnahme kann grundsätzlich auch anonym erfolgen.

Den Fragebogen und weitere Informationen finden Sie hier.