Wenn Sie den Newsletter nicht oder nicht vollständig sehen, klicken Sie bitte hier
.
ESF-Newsletter Mai 2020
Liebe Leserin, lieber Leser,
es ist unzweifelhaft falsch zu behaupten, die Corona-Pandemie würde den ESF nicht betreffen. Die Situation "vor Ort" in den Projekten ist nicht einfach. Die zur Eindämmung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen verursachen derzeit drastische Einschnitte in unserem Arbeitsalltag. Diese Auswirkungen betreffen ebenso den ESF im Allgemeinen wie auch die konkrete Umsetzung unserer ESF-Projekte. Vor Ort sind viele Mitarbeiter*innen unmittelbar mit den aktuellen Herausforderungen konfrontiert. Hierüber informierten wir bereits in einem am 19. März 2020.

Auch für die Monate Mai und Juni 2020 wird der besonderen Situation für die Umsetzung der ESF-Projekte des Bundes vielfältig Rechnung getragen. Daran hat die ESF-Verwaltungsbehörde des Bundes intensiv gearbeitet.

Wichtig ist jetzt: Die konkreten Informationen - wie es mit den einzelnen ESF-Programmen weitergeht - erhalten die Projekte direkt von ihrer zuständigen bewilligenden Stelle. In dieser herausfordernden Zeit ist ein enger Kontakt zwischen Projekten und den zuständigen Sachbearbeiter*innen von besonderer Bedeutung, damit die Fortführung von Projekten gemeinsam gelingen kann. Bei Fragen sprechen Sie bitte direkt die für ihr Projekt zuständigen Mitarbeiter*innen an.

Im Newsletter vom 02. April berichteten wir schon über die Herausforderungen im Personalbereich und bei der Organisationsentwicklung infolge von Corona. Auch im aktuellen Newsletter beschäftigt uns das Thema Corona, aber wir zeigen ebenso auf, dass Viren für den Menschen positiv sein können.

Weitere Beiträge beschäftigen sich beispielsweise mit dem Sommerthema "Wassersport" und mit "Klimagerechtem Bauen", aber auch Beiträge zum allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt fehlen natürlich nicht.

Es gilt Dank zu sagen an die Newsletter-Abonnenten, die an unserer Umfrage zum Newsletter teilgenommen und uns einige Tipps und Wünsche mitgeteilt haben, wie wir unseren Newsletter noch mehr auf die Interessen unserer Leser ausrichten können. Wir können Ihnen jetzt schon versprechen: Da arbeiten wir dran. So ist z.B. gewünscht worden, dass wir auf neue Publikationen hinweisen. Das wollen wir hiermit tun: Aktualisiert haben wir die deutsche und englische Version unserer Programmbroschüre. Weiteres finden Sie unter der Rubrik Publikationen.

Zum Abschluss möchten wir Sie auf das Gewinnspiel #EUinmyregion-Quiz hinweisen, in dem Sie beweisen können, wie gut Sie Europa kennen. Viel Spaß und viel Glück.
Ihr ESF-Newsletter-Team
 
Aus dem BMAS
Erfolgreiche IvAF-Netzwerke aus Nordrhein-Westfalen stellen sich auf einem Fachforum vor
Eine Gruppe Menschen
© Michael Bause
Rund 120 Teilnehmende, darunter zahlreiche Unternehmer*innen sowie Vertreter*innen aus Bildung, Wissenschaft und Politik, sind am 9. März der Einladung der zehn "IvAF-Netzwerke" in Nordrhein-Westfalen (NRW) zu einem Fachforum zum Thema "Migrationspaket 2020" gefolgt.
Mehr erfahren
 
Arbeit lebensphasengerecht gestalten - Das rückenwind+-Projekt "Phase L"
Drei Frauen an einem Stand
© cpd/Christian Lukas
Ein systematisches und strategisches Personalmanagement ist auch für sozialwirtschaftliche Unternehmen zur Gewinnung und Bindung von Mitarbeiter*innen unerlässlich. Für die Personalpolitik wird es immer wichtiger, Lebensphasen und -ereignisse von Beschäftigten gezielt und individuell zu berücksichtigen. Auf diese Herausforderung reagierte das kürzlich erfolgreich abgeschlossene "rückenwind+"-Projekt "Phase L - Initiative der Caritas NRW zur lebensphasengerechten Personal- und Organisationsentwicklung" des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn e.V.
Mehr erfahren
 
Förderprogramm IQ: SCHULE deine Aussprache - Finden Sie heraus, was Sie schon können!
phonetische Lautschrift
© IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch
Die ESF-geförderte "IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch" hat mit Erfolg das Instrument "SCHULE deine Aussprache" entwickelt. Der Phonetiktrainer B2–C2 ist ein Selbstlern-Manual, das sich an nichtmuttersprachliche Lehrer*innen wendet, die ihre berufliche Qualifikation anerkennen lassen möchten, sowie an Bildungsdienstleister, die mit dieser Gruppe arbeiten.
Mehr erfahren
 
Aus den Ressorts
Handwerk spielerisch erkunden - "Greencraft App" zum gewerkeübergreifenden Bauen
Schaubild App
© Greencraft-Grünes Handwerk Thüringen
Die "GreenCraft" App bietet als modernes Medium gleichermaßen für Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sowie Privatpersonen mit Bauvorhaben, für die das Traumhaus nicht zum Alptraum werden soll, wertvolle Informationen.
Mehr erfahren
 
"Break records, not bones" - das ESF geförderte Start-up DALION Watersports entwickelt erste Sicherheitsbindung für den Wassersport
Zwei Männer halten ein Kiteboard
© DALION Watersports
Weltneuheit reduziert Verletzungsrisiko - DALION Watersports setzt neue Sicherheitsstandards
Allein beim Kitesurfen verletzen sich weltweit jährlich rund 80.000 Sportler*innen, weil ihr Fuß bei einem Sturz am Brett fixiert bleibt. Diese Verletzungen sollen in Zukunft Geschichte sein: Auf der weltgrößten Sportmesse ISPO Munich im Januar 2020 präsentierte das deutsche ESF-geförderte Start-up "DALION Watersports" die erste Sicherheitsbindung.
Mehr erfahren
 
1,1 Millionen Euro Förderung zur Etablierung von Verfahren zur kontinuierlichen Produktion viraler Vektoren für die Gentherapie
Laborinstrumente
© ContiVir/Felipe Tapia
Viren sind weltweit im Gespräch, als Krankheitserreger können sie - wie aktuell bei Covid 19 - für Menschen lebensbedrohlich sein. Aber Viren können uns auch helfen, zum Beispiel in der Gentherapie, um als Transport-Vehikel genetisches Material in geschädigten Körperzellen auszutauschen. Das ESF-EXIST-Projekt "ContiVir" hat sich zum Ziel gesetzt, noch offene Fragen dieser Herstellungsprozesse anzugehen und zwei neue Technologien zu kombinieren, die in der Forschungsgruppe Bioprozesstechnik am MPI Magdeburg entwickelt wurden.
Mehr erfahren
 
Frauenwerkstatt M17 - Sprache, Kontakt, Arbeit
Schutzmasken
© Frauenwerkstatt M17, Fürth
Die ESF-geförderte "Frauenwerkstatt M17" im Fürther Quartier Innenstadt ist eine offene Anlaufstelle für Frauen mit Migrationsbiografie. Das "BIWAQ"-Projekt bietet ein umfassendes Beratungs-, Aktivierungs- und Qualifizierungsangebot. In der "Covid19-Krise" unterstützt das Projekt die Menschen im Quartier durch ein neues Angebot.
Mehr erfahren
 
JOBSTARTER plus-Projekte gehen in der Corona-Krise neue Wege
Logo Jobstarter
© BMBF
Die Corona-Krise wirkt sich auf die Arbeit der "JOBSTARTER plus"-Projekte unmittelbar aus: Projektmitarbeiter*innen sind im Home-Office, Veranstaltungen fallen aus oder Betriebe melden Kurzarbeit an. Für die Projekte bedeutet dies: Sie sind in ihrer Arbeit stark eingeschränkt. Schließlich sind der persönliche Kontakt und die Beratung vor Ort im Betrieb wesentlich für die Arbeit der Projekte. Mit kreativen Lösungen gehen diese neue Wege in der Projektarbeit.
Mehr erfahren
 
"Flirten" im 10-Minuten-Takte: Azubi-Speed-Dating mit Rekordteilnahme
Vier Personen sitzen an einem Tisch
© HWK Potsdam
Am 18. Februar 2020 fand das 4. Speed-Dating in Potsdam unter Federführung des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Programms "Passgenaue Besetzung" im Rahmen der Fachkräftesicherung statt. Drei Stunden pausenlose Gespräche zwischen 19 Betrieben und 200 Schüler*innen zeigten, dass das Konzept ankommt: eine Rekordteilnahme.
Mehr erfahren
 
EXIST fördert medizinische Innovationen in der Coronavirus-Krise
Person mit Mundschutz schaut durch ein Mikroskop
© iStock/AlexRaths
Die schnelle weltweite Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Aufgrund der aktuellen Lage haben sich mehrere "EXIST-Start-ups" dazu entschlossen, einen medizinischen oder sonstigen Beitrag zur Bekämpfung der Krise zu leisten - zwei seien hier exemplarisch vorgestellt.
Mehr erfahren
 
Forschungsprojekt "Hierda": Auch digitale Arbeit braucht sozialen Austausch
Eine Frau auf einer Couch
© Bouncken
Das ESF geförderte Forschungsprojekt "Hierda" untersucht Coworking-Spaces als Gestaltungsmöglichkeit einer humanen, digitalisierten und innovativen Arbeitswelt.
Mehr erfahren
 
JUGEND STÄRKEN im Quartier - Mikroprojekte trotz Corona-Krise
Zwei Frauen halten eine Nähmaschine
© Sönke Neuber, JUSTiQ
Mit Beginn der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus musste sich auch die Jugendsozialarbeit schnell um- und auf neue Herausforderungen einstellen. Besondere Herausforderungen ergaben sich bei der Umsetzung von Gruppenmaßnahmen wie den sozialraumorientierten Mikroprojekten im ESF-geförderten Programm "JUGEND STÄRKEN im Quartier (JUSTiQ)".
Mehr erfahren
 
So geht Zukunft! - Berufsorientierung für grüne Jobs
Bremerhaven
© Voigts
Die Deutsche KlimaStiftung lädt junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahren viermal jährlich zu einem "BerufsKlima-Workcamp" ins Klimahaus® Bremerhaven 8 Ost ein. Über ein interaktives und praxisnahes Programm vermitteln die Workcamps unterschiedliche Facetten nachhaltigen Handelns in Alltag und Beruf.
Mehr erfahren
 
Publikationen
Aktualisierung der Faktenblätter zu JOBSTARTER plus
Logo Jobstarter
© BMBF
Aktualisierte und neue Faktenblätter zum ESF-Programm "JOBSTARTER plus" sind online und als PDF zum Download verfügbar.
Mehr erfahren
 
Durchstarten mit digitalen Kompetenzen
Programmlogo "Perspektive Wiedereinstieg"
© PWE-Online
Das ESF-Programm "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" stellt sich mit einem kurzen Video vor: "Durchstarten mit digitalen Kompetenzen".
Mehr erfahren
 
Aktualisierung der ESF-Programmbroschüre: Der Europäische Sozialfonds - Förderperiode 2014-2020
Cover "ESF-Broschüre"
© BMAS
Die aktualisierte ESF-Programmborschüre ist als PDF zum Download verfügbar oder kann kostenlos bestellt werden.
Mehr erfahren
 
Diverses
Jetzt mitmachen: Foto-Challenge für mehr Vielfalt & Toleranz
Aufruf "Ich pass in keine Schublade"
© IQ Netzwerk Hamburg
#unschubladisierbar - Ich pass in keine Schublade! Unter diesem Motto ruft das "IQ Netzwerk Hamburg" zu einer Foto-Challenge auf: Foto machen, bei Instagram/Twitter/Facebook posten, Hashtag dazu, fertig! Oder per Mail einsenden. Einsendefrist ist der 26. Mai 2020.
Mehr erfahren
 
© Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Kontakt Impressum
Newsletter abbestellen
Bitte beachten Sie: Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, da die Adresse nur zur Versendung von E-Mails eingerichtet wurde.