So geht Zukunft! - Berufsorientierung für grüne Jobs zu Land und auf See

Datum
25.03.2021

Nachhaltige Arbeitswelt? Wie kann ich meinen Job später "grün" gestalten, auch wenn dieser auf den ersten Blick wenig mit Klima- und Umweltschutz zu tun hat? Und wie finde ich heraus, wo meine Stärken liegen und welcher Beruf zu mir passt? Inspirationen und Ansätze sowie Raum für Diskussionen und Reflexion hierzu bietet das durch den ESF geförderte "BerufsKlima-Workcamp" der Deutschen KlimaStiftung.

Berufsorientierung kombiniert mit einem einzigartigen Erlebnis

Im Frühjahr und Sommer 2021 ermöglicht die Deutsche KlimaStiftung jungen Erwachsenen zwischen 16 und 25 Jahren ein kostenfreies Programm zur Orientierung auf dem "grünen" Arbeitsmarkt im Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost. Im Anschluss stechen die Projektteilnehmenden zu einem KlimaTörn in See und erleben ein mehrtägiges Segeltraining auf den Traditionsseglern ALEXANDER VON HUMBOLD II, THOR HEYERDAHL und FRIDJOLF NANSEN.

Hafen
Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost © Voigts

Start des Angebots ist im Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost. Durch Workshops, Diskussionsrunden und Impulse erfahrener Berufsakteure lernen die Teilnehmenden vor Ort unterschiedliche Berufsbilder und Ansätze nachhaltigen Handelns im Beruf kennen, setzen sich mit dem "grünen" Arbeitsmarkt auseinander und reflektieren über notwendige Schlüsselkompetenzen einer "grünen" Arbeitswelt. Die Vermittlung von Wissen rund um die Themen Klima, Klimawandel und Klimaschutz gehört ebenfalls zum Programm. Als einzigartiger Veranstaltungs- und Durchführungsort ermöglicht das Klimahaus eine interaktive Auseinandersetzung mit diesen Themen und sensibilisiert für die Dringlichkeit von ressourcen- und umweltschonendem Handeln im Alltag und Beruf.

Nach den ersten Tagen des "BerufsKlima-Workcamps" an Land startet die Gruppe gemeinsam ins nächste Abenteuer: Auf zum KlimaTörn. An Bord eines Traditionsseglers werden die Teilnehmer*innen aktiv ins Geschehen eingebunden und übernehmen als Teil der Crew unterschiedliche Aufgaben. Teamgeist und Mut zum Überwinden eigener Grenzen sind dabei gefragt. Die Teilnehmenden lernen, entsprechend der Hierarchien zu kommunizieren, Absprachen einzuhalten und wachsen als Team zusammen - ähnlich wie in einem Unternehmen.

Als außerschulische Lernumgebung bietet das Schiff Raum für Workshops zur Reflexion des Gelernten und zur Verinnerlichung individueller Kompetenzen. Als Highlight besteht zudem die Möglichkeit eines individuellen (Berufs-)Coachings an Bord. Und auch der Austausch mit Gleichgesinnten kann neue (berufliche) Horizonte öffnen, die individuelle Entscheidungsfindung fördern und neue Freundschaften entstehen lassen.

Die Workcamps der Deutschen KlimaStiftung richten sich an Schüler*innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende, Berufseinsteiger*innen und alle Interessierten zwischen 16-25 Jahren gleichermaßen. Die Teilnahme ist kostenfrei und Fahrtkosten mit den ÖPNV werden übernommen.

Eine Anmeldung für alle Workcamp-Termine ist laufend, auch kurzfristig, möglich und kann über die projekteigene Website erfolgen. Dort sowie auf dem Instagram Kanal der Deutschen KlimaStiftung werden weitere aktuelle Informationen veröffentlicht.

Folgende Termine für die BerufsKlima-Workcamps werden in den folgenden zwei Jahren angeboten:

2021:

  • 29. April – 02. Mai 2021; inkl. KlimaTörn 02. - 06. Mai 2021 auf der ALEXANDER VON HUMBOLDT II
  • 21. - 23. Juli 2021; inkl. KlimaTörn 23. - 28. Juli 2021 der FRIDJOF NANSEN
  • 23. - 25. Juli 2021; inkl. KlimaTörn 25. - 30. Juli 2021 auf der THOR HEYERDAHL
  • 26. - 29. Oktober 2021

2022:

  • 04. - 07. Februar 2022
  • 05. - 08. April 2022; inkl. KlimaTörn 08. - 13. Mai 2022 auf der ALEXANDER VON HUMBOLDT II
  • 14. - 17. Juli 2022
  • 25. - 28. Oktober 2022

Das Programm "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf - BBNE"

Die "BerufsKlima-Workcamps" der Deutschen KlimaStiftung werden im Rahmen des ESF-Programms "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf - BBNE" durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Wer im beruflichen Alltag im Sinne nachhaltiger Entwicklung handeln möchte, braucht entsprechende Kompetenzen, Fertigkeiten und Wissen. Für dieses "Greening" der Berufe beziehungsweise der Arbeitswelt sensibilisiert das Programm "BBNE". Fördergelder werden für Projekte bereitgestellt, die über die beiden Formate Workcamps oder Schulungsmodule ermöglichen, in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern und zeigen, wie nachhaltiges Handeln im beruflichen Alltag möglich ist. Weitere Informationen zum Förderprogramm "BBNE" finden Sie auf dem ESF-Portal.

Auszug aus dem ESF-Newsletter