Virtuelle BIWAQ-Themenwerkstatt 2020

Datum
25.03.2021

Vom 11. November bis zum 10. Dezember 2020 fand die zweite Themenwerkstatt des ESF-Programms "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ" der Förderrunde 2019 bis 2022 statt. Da aufgrund der Covid-19-Pandemielage erstmals keine Präsenzveranstaltung möglich war, wurde die Themenwerkstatt in einem dreiteiligen, virtuellen Format ausgerichtet.

Auf Einladung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) trafen sich etwa 160 Vertreter*innen der "BIWAQ"-Kommunen und der dazugehörigen Teilprojekte, um sich miteinander auszutauschen, aktuelle Themen zu diskutieren und sich miteinander zu vernetzen.

Der zweistündigen Auftaktveranstaltung am 11. November 2020 folgte eine dreiwöchige Chatphase. Die Projekte hatten hierzu Themen für verschiedene Chatgruppen festgelegt. In diesen Gruppen tauschten sich die Teilnehmenden zu den Bereichen Zielgruppenarbeit, Kooperation mit Jobcentern, Stärkung von Unternehmen, Covid-19, Digitalisierung, Wirkungsmessung der "BIWAQ"-Maßnahmen und Informationsfluss aus. Die Ergebnisse des Austauschs wurden in einer ebenfalls zweistündigen Abschlusswerkstatt am 10. Dezember 2020 zusammengefasst und präsentiert.

Ergänzend zum fachlichen Austausch der Kommunen informierten BMI und BBSR in mehreren Vorträgen in der Auftakt- und Abschlussveranstaltung über den gegenwärtigen Stand der Zielerreichung des "BIWAQ"-Programms, über Studien zu den Themen Covid-19 und lokale Ökonomie und über die Fortführung von "BIWAQ" in der ESF-Förderperiode 2021-2027.

Auch wenn die virtuellen Plattformen teilweise noch ungewohnt waren und sich der persönliche Austausch nicht ersetzen lässt, zeigte sich das neue Format als eine gelungene Alternative zu Präsenzwerkstätten. Die Werkstattreihe soll im Herbst 2021 fortgeführt werden.

Das Programm "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ"

Das Programm "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ" wird durch den Europäischen Sozialfonds und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert. Seit 2008 legt "BIWAQ" als Partnerprogramm des Städtebauförderungsprogramms "Soziale Stadt" den Schwerpunkt bewusst auf benachteiligte Stadt- und Ortsteile. So verknüpft "BIWAQ" quartiersbezogen lokale Bildungs-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktprojekte mit städtebaulichen Maßnahmen. Mit dieser Sozialraumorientierung erreicht die Unterstützung die Menschen, die sie benötigen. Die Projekte entwickeln wirksame Instrumente für die konkreten Bedürfnisse in den Soziale-Stadt-Gebieten. Sie sind verknüpft mit städtebaulichen Investitionen und kooperieren eng mit den Partnern vor Ort - zum Beispiel dem Quartiersmanagement, lokalen Vereinen oder Akteuren der Wirtschaftsförderung.

Einen Überblick über die Angebote der "BIWAQ"-Projekte bietet die Projektdatenbank des Förderprogramms.

Weitere Informationen zum ESF-Programm "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ" finden sich auf dem ESF-Webportal sowie auf der Programmwebsite.

Auszug aus dem ESF-Newsletter