INQA-Coaching

INQA-Coaching unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für die Herausforderungen der digitalen Transformation sowie der Fachkräftesicherung und Gestaltung einer mitarbeiter*innenorientierten und zukunftsfähigen Unternehmenskultur. Gefördert werden agile Beratungsprozesse, die den Menschen als Ausgangspunkt für nachhaltige betriebliche Veränderungsprozesse in den Mittelpunkt stellen. Im Rahmen der Beratung werden Unternehmen bei der Einrichtung von Lern- und Experimentierräumen zur Erprobung neuer Arbeitsweisen gefördert.

INQA-Coaching, als zentrales Angebot von INQA, ist das Nachfolgeprogramm des ESF-Programms unternehmensWert:Mensch (uWM) der ESF-Förderperiode 2014-2020.

Wie sieht der Beratungsprozess aus?

Das Programm sieht einen dreistufigen, beteiligungsorientierten Beratungsprozess vor, der sich gezielt am Bedarf der teilnehmenden Betriebe orientiert:

  • Stufe 1: Erstberatung in einer INQA-Beratungsstelle (IBS)
    Im Rahmen der neutralen und bundesweit einheitlichen INQA-Erstberatung wird die Förderfähigkeit geklärt und gemeinsam mit den Unternehmen der konkrete betriebliche Veränderungsbedarf identifiziert. Je nach Bedarf kann die IBS einen INQA-Coaching-Scheck für das Coaching ausstellen oder auf andere regionale Angebote verweisen. INQA-Coaching-Schecks können mit einer Laufzeit von bis zu sieben Monaten vergeben werden.
  • Stufe 2: INQA-Coaching im Betrieb
    Der INQA-Coaching-Scheck ermöglicht es den Unternehmen, zusammen mit ihren Beschäftigten ein weiterführendes Coaching im Umfang von max. 12 Beratungstagen in Anspruch zu nehmen. Das Coaching erfolgt direkt vor Ort im Betrieb durch autorisierte INQA-Coaches und unter Beteiligung der betrieblichen Interessenvertretung (falls vorhanden) sowie der Beschäftigten. Sie umfasst dabei die Analyse der Stärken und Schwächen des Unternehmens als auch die Entwicklung von Handlungszielen und Maßnahmen, die dann in einem verbindlichen betrieblichen Handlungsplan festgehalten werden. Anschließend werden die Veränderungsprozesse angeschoben und begleitet.
  • Stufe 3: Abschlussgespräch mit der IBS
    Etwa 3 bis 6 Monate nach Abschluss des Coachings erfolgt zwischen den Unternehmen und der INQA-Beratungsstellen eine Auswertung der Ergebnisse und Wirkungen des INQA-Coachings. Dabei wird geprüft, ob weiterer Beratungsbedarf besteht und ob für die Umsetzung einzelner Maßnahmen ggfs. auf regionale Unterstützungsangebote verwiesen werden kann (z. B. der Kassen, der Kammern, der Initiative Neue Qualität der Arbeit, die Zukunftszentren oder anderer Landesinitiativen).

Durch ein professionelles INQA-Coaching werden Unternehmen fit für die Digitalisierung gemacht.

Gegenstand der Förderung sind:

  1. INQA-Beratungsstellen (IBS)
    Die IBS ist Ihre zentrale Anlaufstelle und begleiten den administrativen Coaching-Prozess. Sie stellen Qualität und Nachhaltigkeit der Beratung sicher, leisten Programmunterstützung und bewerben das Programm regional.
  2. INQA-Coaching für KMU:
    Gefördert wird ein Coaching für die Begleitung eines betrieblichen Lern- und Entwicklungsprozesses von maximal 12 Beratungstagen. Hierbei liegt der Fokus auf Veränderungsbedarfen der KMU, die sich durch den digitalen Wandel ergeben. Ferner wird die Beratung mit Hilfe einer agilen Methode durchgeführt. Die Belegschaft ist in die Beratung zwingend einzubinden.
  3. Zentrum INQA-Coaching (ZIC):
    Das ZIC ist die zentrale Schnittstelle für alle Akteur*innen im Programm INQA-Coaching und zu INQA sowie erste Anlaufstelle für INQA-Coaches und IBS. Weiterhin unterstützt das ZIC das BMAS in der Programmumsetzung.

Programmsteckbrief:

Zielgruppe
  • Unternehmen
Standorte
Laufzeit

01.02.2023 - 31.12.2027

Verantwortlich
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Förderschwerpunkt

1: Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung, Gründungen und Unternehmertum sowie Anpassung an den Wandel

Antragstellung als Projekt möglich?
  • Nein

Antragsfrist war der 23.09.2022.

Antragsberechtigte für Projektförderung

Siehe Förderrichtlinie "INQA-Coaching" unten

Zusatzinformationen

Lo­go und Web­si­te

Kontakt

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Referat I4 - Transfer und betriebliche Praxis, Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), HR-Strategien
Frau Özben Sorgucu
Frau Bruni Tillmanns
11017 Berlin

Kontakt

Bei administrativen Fragen und Fragen zu Förderbedingungen:

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See
(DRV KBS)
Servicezeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr, Fr: 8-15 Uhr

  • Tel.: 0355 355 486 918

Kurz-URL die­ser Web­sei­te

www.esfplus.de/in­qa-coa­ching